Metrogroup Marathon Düsseldorf 28.04.2013

“Wie jedes Jahr im Frühjahr jeit dat Spillchen widder los,
met Sack und Pack nach Düsseldorf, weil et do jo nit vill koss. ”

 

 

Auch dieses Jahr hiess es am Sonntag, den 28.04.2013, wieder “Düsseldorf wir kommen”.
Aber nicht weil es da “nicht viel kostet”, wie es die Bläck Fööss in ihrem oben kurz zitierten und leicht modifizierten Song so schön besingen, sondern weil es immer wieder Spass macht mit der Oracle Firmenstaffel die Marathondistanz gemeinsam abzureissen.
Und das dann auch immer mit einem gewissen Erfolg.

Also früh am Sonntagmorgen aufstehen, mittels Fahrgemeinschaft nach Leverkusen, um von dort aus weiter mit der Bahn zum Ort des Geschehens zu gelangen.

 

In Düsseldorf angekommen, steigt dann bereits vor dem Rennen immer die Spannung ins Unermessliche – kommen alle Staffelteilnehmer vollständig, rechtzeitig und fit zum Start ?
Dieses Jahr waren alle überpünktlich.

Und so ging es, wie es wie geplant, mit 2 Staffeln an den Start.

Team 1, in dem ich startete und das mindestens die Platzierung des Vorjahres (13.) erreichen sollte, sowie das neubesetzte Team 2 das sich zum Ziel gesetzt hatte, die geplanten Zeiten zu erfüllen.
Aber auch in Team 1 gab es Umbesetzungen um bestmögliche Zeiten herauszuholen.
Im letzten Jahr startete ich als erster Läufer auf der knapp 8km langen Distanz und erlebte “Topstarfeeling”, als ich unter den ersten Zehn in den ersten Wechselpunkt einlief. Dieses Jahr durfte ich es geniessen, als letzter Läufer auf der 9,78km langen Strecke, die Ziellinie zu überqueren.

Nachdem die Temperaturen am Morgen noch sehr frisch waren, wurde es gegen Mittag zunehmend wärmer. Die Sonne schien. Einfach herrliches Wetter.

 

Wie jedes Jahr reisen immer alle Teammitglieder mit Sack und Pack von Wechselpunkt zu Wechselpunkt. Da ich diesmal als letzter Läufer startete, hatte ich so bereits etliche Kilometer mit einigen Kilos Gepäck, vor meinem Start um ca. 12.30 Uhr, auf dem Tacho.

Um 12.30 Uhr war es dann endlich soweit. Planmäßig ging es auf die Piste. Und es wurde, wie erwartet, ein Rennen auf der Überholspur. Was die Sache bekanntlich nicht einfacher macht. Ohne einen Mitläufer, rechts und links an den 4 Stunden Marathonis vorbei. Das schlaucht!
Unterwegs konnte ich noch, nach ca. 5km, einen weit vor mir gestarteten Staffelläufer einsammeln. Die Begegnung war kurz und dann wurde es tempomässig wieder einsam bis zum Ziel.
Der Zielkanal bzw. die Uhr winkte mir bei einer Zeit von 02.58.18 brutto zu. Geschafft :-)

Jetzt schnell die 4 Medaillen für Team 1 einsammeln und ab an den Biertisch.

Der Sonnenschein lud zum Verweilen im Zielbereich ein, bevor es dann am Nachmittag nach Hause ging.

 

Team 1 konnte mit der gelaufenen Zeit den 12. Platz(von über 2000 Finisherteams) erreichen.
Nach dem 13. Platz im Vorjahr wurde somit in diesem Jahr das gesteckte Ziel übererfüllt.
Aber das “grosse” Ziel, in die TOP Ten, muss nun auf dem Plan für 2014 stehen.  Das sollte im Bereich des Möglichen liegen!
Team 2 übererfüllte ebenfalls und unterbot die gesteckte Zeit um ca. 1 Minute.

Und jetzt genug geredet bzw. geschrieben und ab ins Training. Der Frechener Frühlingslauf steht vor der Tür.

Ergebnisse

This entry was posted in Laufberichte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.